Sie rufen die aktuelle Seite über ein mobiles Endgerät und/oder mit einer geringen Auflösung auf. Um eine möglichst optimale Darstellung zu erhalten, klicken Sie bitte auf mobile Ansicht.

Weiter zur mobilen Ansicht (empfohlen)

Weiter zur Desktop Ansicht

Informationen


+++ Bitte beachten: +++
Ab sofort finden Sie alle Informationen zur Qualifizierungsmaßnahme "Elternbegleiter*In" (insbesondere zu der Anmeldung sowie zu den Veranstaltungsterminen und -orten) auf unserer neuen Projektwebsite:
familienbildung-bag.de
 

Aktuelle Infos (letzten 10) | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | Infos Archiv

 
Deutschlands Zukunft gestalten Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD 18. Legislaturperiode

Deutschlands Zukunft gestalten
Koalitionsvertrag
zwischen CDU, CSU und SPD
18. Legislaturperiode

siehe Link

Koalitionsvertrag_CDU_CSU_SPD_27_11_2013
 
„Vernetzungsworkshop – Neue Perspektiven in der Familienarbeit“

Die BAG Familienbildung und Beratung e.V. ist Mitglied im Beraterkreis der Arbeitsgruppe im Projekt " Bewegte Zeiten für Familien" und möchte auf den Vernetzungsworkshop "Neue Perspektiven in der Familienarbeit" hinweisen.
Am 26.11.2013 findet im BMFSFJ ein Vernetzungsworkshop zum Thema : Neue Perspektiven der Familienarbeit statt.
Weitere Informationen siehe nachstehende Links.

Flyer
Programm
 
Als Elternbegleiter bestens qualifiziert Neues Angebot in Jaderberg

Zum Thema: Elternberater/Elternbegleiter "vor Ort".

Artikel siehe Link: NWZ-Online

Qualifizierte Unterstützung für Eltern

Artikel siehe Link

Artikel2
Artikel1
 
Oase hilft Kindern beim Übergang von Kita in Schule

Zum Thema: Elternberater/Elternbegleiter "vor Ort".

Artikel des Hamburger Abendblatts siehe Link:

Artikel
 
Fachveröffentlichung zum erfolgreichen Abschluss des Projekts "Wertebildung in Familien"
Wertebildung_Fachbuch

Das Projekt „Wertebildung in Familien“ (in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuz, Generalsekretariat und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) veröffentlicht zum Abschluss des Projekts ein Fachbuch, das ab jetzt zum kostenlosen Download unter www.wertebildunginfamilien.de zur Verfügung steht. Das Buch liefert den theoretisch-wissenschaftlichen Hintergrund zu den im Projekt entwickelten Praxismaterialien und soll einen Beitrag dazu leisten, auch Pädagoginnen u... mehr

mehr

Das Projekt „Wertebildung in Familien“ (in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuz, Generalsekretariat und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) veröffentlicht zum Abschluss des Projekts ein Fachbuch, das ab jetzt zum kostenlosen Download unter www.wertebildunginfamilien.de zur Verfügung steht. Das Buch liefert den theoretisch-wissenschaftlichen Hintergrund zu den im Projekt entwickelten Praxismaterialien und soll einen Beitrag dazu leisten, auch Pädagoginnen und Pädagogen in Ausbildung an Universitäten, Hochschulen und Fachschulen für die Wertethematik zu sensibilisieren. Für die Beiträge konnten viele namhafte Autorinnen und Autoren gewonnen werden, die das Fachbuch zu einer vielfältigen und spannenden Lektüre rund um die Themen Werte und Wertebildung gemacht haben.
Darüber hinaus steht eine Feldstudie im Rahmen des DRK-Projekts
„Wertebildung in Familien“ zur Entwicklung eines
Rahmenmodells wertesensibler Kooperation zum Download bereit.


weniger

Fachbuch
Studie
 
FBS Rostock begeht 20 jähriges Jubiläum

Am 20 Juni 2013 feierte die DRK - Familienbildungsstätte in Rostock ihr 20. Jubiläum. Herr Heribert Rollik überbrachte als 1. Vorsitzender der BAG Familienbildung Beratung e.V. die besten Glückwünsche.

Artikel
 
Anschwung für frühe Chancen
anschwung_logo

Das Programm "Anschwung für frühe Chancen" sucht engagierte Menschen – wie aus Politik und Verwaltung, Eltern, pädagogische Fachkräfte – die sich vor Ort für gute Startchancen von Kindern von Anfang an einsetzen und eine Initiative für frühe Chancen gründen möchten. 600 lokale Initiativen für die Verbesserung der frühkindlichen Entwicklung sollen es bis Ende 2014 werden. Und mehr als 220 solcher Netzwerke gibt es bereits.

Anschwung
 
Erfolgreicher Abschlus der Elternberater/Elternbegleiterqualifizierung in Pforzheim
Pforzheim_Bild

Pressemitteilung zum Abschluss der Zertifizierung zum Elternberater/Elternbegleiter in Pforzheim.

Pforzheim
 
Homosexualität und Familien – eine Herausforderung für familienbezogenes Fachpersonal
1_1

12.07. - 13.7.2013

Freitag: 10:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr

Homosexualität und Familien – ein Seminar im Rahmen des Bundesmodellprojektes „Homosexualität und Familien“

Referenten: Ilka Borchardt (Projektleiterin, Ethnologin M.A.)
Heiko Reinhold (stellvert. Projektleiter, Dip.-Sozialpäd.)

Flyer/Anmeldung
 
ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSPARTNERSCHAFT ZWISCHEN ELTERN-SCHULE

FACHTAGUNG AM 12. JUNI 2013 IN FRANKFURT/MAIN

Abschlusstagung
des Projekts „Hand in Hand – Stärken
von Elternkompetenzen.

Programm
Anmeldung
 
Was vom Lernen übrig bleibt
DKSB

Am 13.06.2013 veranstaltet der Deutsche Kinderschutzbund Leipzig einen Fachtag zum Thema: "Was vom Lernen übrig bleibt".
Weitere Informationen und Anmeldung:

Programm
Anmeldung
 
Familienreport 2012 erschienen
Familienreport-2012

Der Familienreport 2012 informiert umfassend über die Lebenssituation von Familien in Deutschland.

Bestellungen
 
World Family Summit 8 in Brasilien

Anläßlich des WFO Summit 8 in Brasilien führte die deutsche Delegation bilaterale Gespräche über das Konzept der Elternberater/Elternbegleiterqualifikationen der BAG Familienbildung und Beratung die sie im Rahmen des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance" absolviert.

Bilder
Weitere Informationen
 
Erfolgreiche Jahrestagung 2012 in Berlin

Vor begeisterten 110 TN fand die diesjährige Jahrestagung der BAG Familienbildung und Beratung e.V. zum Thema "Bildung-Familie-Bindung" vom 07.-09.11.2012 in Berlin statt.

Die Tagungsdokumentation wird in Kürze auf CD erhältlich sein.


Bilder zur Tagung
shop
 
Staatssekretär Lutz Stroppe:

Auf dem Fachkongress zum Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance" diskutierten am 11. und 12. Oktober Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darüber, wie gute Bildung in der Familie gelingen kann.

Die Beiträge des Fachkongresses finden Sie als Anlagen unter dem nachstehenden Link:

Link
 
Die ersten 1000 Elternberater/Elternbegleiter von der BAG Familienbildung und Beratung e.V. qualifiziert; Termine für 2013 stehen bereits im Netz

Im Rahmen des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance" wurden die ersten 1000 Elternberater/Elternbegleiter von der BAG Familienbildung und Beratung e.V. qualifiziert. Die Weiterbildungsoffensive erfreut sich großer Nachfrage, so sind nur noch wenige Plätze für 2012 vakant. Mit weiteren 50 bundesweiten Zertifizierungslehrgängen startet die BAG ab 2013. Die neuen Termine finden sie unter dem nachstehenden Link.

Pressemitteilung BMFSFJ
Termine der Zertifizierungskurse 2013
Fachkongress
 
Follow-up Treffen für Zertifizierte ElternberaterInnen und ElternbegleiterInnen

Vom 16. - 18. November 2012 in Rastatt bzw. vom 11. - 13. Januar 2013 in Eisenach finden die ersten" Follow-up Treffen" für zertifizierte ElternbegleiterInnen/ ElternberaterInnen statt.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Flyer Rastatt
Flyer Eisenach
Anmeldung
 
BAG Familienbildung und Beratung e.V. wurde im Rahmen der Demografiestrategie der Bundesregierung in die Arbeitsgruppe A berufen

Die Bundesregierung hat am 25.April 2012 ihre Demografiestrategie verabschiedet. Die Strategie beinhaltet neben Maßnahmen des Bundes auch Vorschläge, die gemeinsam mit Ländern, Kommunen, Verbänden, Sozialpartnern und anderen Akteuren der Zivilgesellschaft zu realisieren sind. In insgesamt 9 Arbeitsgruppen sollen unter federführung des Bundesinnenministeriums konkrete Maßnahmen und Vorhaben bearbeitet und auf regelmäßig stattfindenden Demografiegipfeln präsentiert werden.
Das BMFSFJ übernimmt di... mehr

mehr

Die Bundesregierung hat am 25.April 2012 ihre Demografiestrategie verabschiedet. Die Strategie beinhaltet neben Maßnahmen des Bundes auch Vorschläge, die gemeinsam mit Ländern, Kommunen, Verbänden, Sozialpartnern und anderen Akteuren der Zivilgesellschaft zu realisieren sind. In insgesamt 9 Arbeitsgruppen sollen unter federführung des Bundesinnenministeriums konkrete Maßnahmen und Vorhaben bearbeitet und auf regelmäßig stattfindenden Demografiegipfeln präsentiert werden.
Das BMFSFJ übernimmt die federführung für die Arbeitsgruppe A "Familie als Gemeinschaft stärken" und Arbeitsgruppe C "Selbstbestimmtes Leben im Alter".

Die BAG Familienbildung und Beratung wurde in die Arbeitsgruppe A berufen. Heribert Rollik ( 1. Vorsitzender) wird dort die Belange der Familienbildung einbringen.

weniger

Weitere Informationen
 
Bildung schafft Erfolg - Chancen moderner Familienbildung

Im Rahmen des 4. landesweiten Netzwerktreffen der "Familienbotschaft-MV" wird die BAG Familienbildung und Beratung e.V. am 15.10.2012 in Wismar das Einstiegsreferat zum Thema: :Familie stärken durch Beratung, Begleitung, Bildung" halten.

Weitere Informationen
Programm
 
Jahrestagung

Die diesjährige Jahrestagung der BAG Familienbildung und Beratung e.V. findet vom 07.-09.11.2012 in Berlin zum Thema: Bildung-Familie-Bindung statt.
Weitere Informationen und Anmeldung unter den nachstehenden Links.

Flyer Jahrestagung
Anmeldung
 
Summerschool für zertifizierte Elternberater/Elternbegleiter

Erste Summer School für zertifizierte Elternberater/Elternbegleiter vom 25.10.-27.10.2012 in Eisenach

Flyer
Anmeldung
 
Handlungsempfehlungen zum Bundeskinderschutzgesetz erschienen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter und die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ haben zum Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes (BKiSchG) am 1. Januar 2012 Handlungsempfehlungen erarbeitet.Die Neuregelungen und Änderungen des Bundeskinderschutzgesetzes sehen eine Vielzahl von neuen Aufgaben für die Träger der öffentlichen und freien Jugendhilfe vor.

Weitere Informationen erhalten Sie über den nachstehenden Link

Handlungsempfehlungen
BAG der Landersjugendämter
 
Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2012

Herr Reinhard Kaut von der BAG Familienbildung und Beratung e.V. wurde für seine Aktivitäten um die Verbesserung der Erziehungskompetenz von Familien für den Deutschen Engagementpreis 2012 nominiert.

Deutscher Engagementpreis 2012
Presseartikel
 
Auftakt "Elternbegleitung Plus" zeigt, was Bildungsbegleitung erfolgreich macht

"Der Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Josef Hecken, hat mit einer Auftaktkonferenz am 7. Mai in Berlin den Startschuss für das neue Projekt "Elternbegleitung Plus" gegeben. In 100 Einrichtungen der Familienbildung wird künftig erprobt, wie Eltern bei der Bildungsförderung ihrer Kinder unterstützt werden können."
Quelle: BMFSFJ

Weitere Informationen 1
Weitere Informationen 2
 
"Elternbegleitung Plus": Bundesfamilienministerium fördert 100 Bildungsnetzwerke für Familien



"Das Bundesfamilienministerium fördert in den kommenden drei Jahren 100 Einrichtungen der Familienbildung als "Elternbegleitung Plus", um Eltern mehr Unterstützung in Bildungsfragen zu geben. "Eltern wollen, dass ihre Kinder auf ihrem Bildungs- und Lebensweg erfolgreich sind. Oft fehlen ihnen aber praktische Hinweise, auf welche vorhandenen Mittel und Wege sie für eine gute frühe Förderung in ihrem direkten Umfeld zugreifen können", sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder."

Weitere Informationen
 
1. Bundeskongress Elternbegleitung am 8. Mai in Berlin

"Am 8. Mai 2013 wird der "1. Bundeskongress Elternbegleitung" von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder in Berlin eröffnet. Der Kongress soll Fachkräften aus der Familienbildung die Gelegenheit bieten, sich über ihre Arbeit in der Elternbegleitung auszutauschen, unterschiedliche Strategien der Elternansprache zu diskutieren und sich zu vernetzen.

Im Frühjahr 2013 werden bereits mehr als 2.000 Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter aktiv sein. Damit ist Bildungsbegleitung in der Pra... mehr

mehr

"Am 8. Mai 2013 wird der "1. Bundeskongress Elternbegleitung" von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder in Berlin eröffnet. Der Kongress soll Fachkräften aus der Familienbildung die Gelegenheit bieten, sich über ihre Arbeit in der Elternbegleitung auszutauschen, unterschiedliche Strategien der Elternansprache zu diskutieren und sich zu vernetzen.

Im Frühjahr 2013 werden bereits mehr als 2.000 Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter aktiv sein. Damit ist Bildungsbegleitung in der Praxis angekommen. Ob im Familienzentrum, auf dem Spielplatz, in Kita oder Schule, in der Stadt oder auf dem Land – an unterschiedlichen Orten unterstützen Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter Mütter und Väter bei der Bildung und Entwicklung ihrer Kinder. Der "1. Bundeskongress Elternbegleitung" bietet allen Fachkräften einen "Blick über den Tellerrand": Wie gelingt es Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern, Familien anzusprechen? Welche Methoden bieten sich für die frühe Förderung in und mit den Familien an? Wie lässt sich Alltagsbildung vermitteln? Diese und weitere Fragen sollen auf dem eintägigen Kongress im Berliner Veranstaltungsort "ewerk" diskutiert werden.

Einen fachlichen Input können Elternbegleiter von Familien- und Kommunikationsberater Dr. Jan-Uwe Rogge erwarten. Der Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft erhält Impulse von Professorin Sabine Walper vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) und Professor Wolfgang Tietze, Experte für Kleinkindpädagogik von der Freien Universität Berlin. Im World Café und auf Postern tauschen sich Familienbildungsfachleute untereinander über ihre Arbeit aus. Radio-Eins-Rundfunkmoderator Volker Wieprecht führt durch das Programm.

Eine Anmeldung kann bis zum 15.03.2013 auf www.servicestelle-elternchance.de erfolgen. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, eine verbindliche Zusage über die Teilnahme wird bis spätestens 31. März 2013 gegeben." BMFSFJ

weniger

Anmeldung
Flyer/Information
Information
 
Konstituierende Sitzung des Beirats zum Projekt "Elternbegleiter/Elternberater"

Am 20.12.2011 fand die konstitutierende Beiratssitzung der BAG Familienbildung und Beratung statt. Der gesamte Vorstand der BAG begrüßte als Gast Herrn Ulrich Paschold (BMFSFJ) sowie die Mitglieder des Beirats,Frau Prof. Dr. Uta Meier-Grewe,Institut für Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbraucherforschung Gießen, Frau Dr. Adelheid Smolka, Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg, Prof. Dr. Michael Behnisch, Fachhochschule Frankfurt am Main - Fachbereich Soziale Arbeit ... mehr

mehr

Am 20.12.2011 fand die konstitutierende Beiratssitzung der BAG Familienbildung und Beratung statt. Der gesamte Vorstand der BAG begrüßte als Gast Herrn Ulrich Paschold (BMFSFJ) sowie die Mitglieder des Beirats,Frau Prof. Dr. Uta Meier-Grewe,Institut für Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbraucherforschung Gießen, Frau Dr. Adelheid Smolka, Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg, Prof. Dr. Michael Behnisch, Fachhochschule Frankfurt am Main - Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (FB4), Wilfried Griebel, Staatsinstitut für Früpädagogik München und Rainer Hoffmann, Pädagogischer Leiter des DRK-Bildungswerkes ,DRK Kreisverband Bitburg.
Der Beirat verständigte sich über das weitere Vorgehen des Projektes zum "Elternbegleiter" im Rahmen des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance". Insbesondere ist neben einer kontinuierlichen, beratenden und wissenschaftlichen Begleitung des Qualifizierungsprogramms die Vorbereitung einer europäischen Tagung in 2012 geplant.

weniger

 
Familienbildung in Brandenburg - Praxisbeispiele von Kooperationen...

Familienbildung in Brandenburg - Praxisbeispiele von Kooperationen
Lokale Bündnisse für Familien, Netzwerke Gesunde Kinder, Eltern-Kind-Gruppen mit einem
Vorwort von Heribert Rollik (1. Vorsitzender der BAG Familienbildung und Beratung e.V.)

Vorwort
 
BAG Familienbildung und Beratung e.V. in Lissabon vertreten

Heribert Rollik sprach die key-notes zum Thema Volunteering in der Familienhilfe und berichtete in seinem Referat u.a. über Ansätze ehrenamtlicher Aktivitäten in der Familienbildungsarbeit der Mitgliederverbände in der BAG Familienbildung und Beratung auf der Tagung der World Family Organization in Lisssabon.

 
100 Einrichtungen "Elternbegleitung Plus"- Interessenbekundungsverfahren eingeleitet

Im Programmbereich Modellprojekte "Elternbegleitung Plus" zielt das Bundesprogramm darauf ab, über die Familienbildung passgenaue Zugänge zur Bildungsbegleitung von Familien in den Sozialräumen der "Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration" zu erproben. Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser, Familienbildungsstätten, Eltern-Kind-Zentren und andere Einrichtungen der Familienbildung können sich um zusätzliche Mittel bewerben.

Informationen und Antragsstellung
 
Übersichtsflyer zu den Elternbegleiterqualifizierungsmassnahmen ; Orte und Zeiten

Zusammenstellung der 2012 geplanten Massnahmen zur Zertifizierung "Elternbegleiter" im Rahmen des Bundesprogramms -Elternchance ist Kinderchance-

Flyer
 
Wertebildung in Familien -Jahresbilanz-

Zur Jahresbilanz des Projekts "Wertebildung in Familien" lädt das DRK Generalsekretariat in den Einsteinsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie ein.
Themen:

Werte alltagsnah: Familien begleiten

Werte bilden: Bildungsübergänge beachten

Werte praktisch: Neues Angebotsmanual

Werte verbinden: Internationaler Austausch

Inormationen

Programm/Flyer/Anmeldung
 
BAG Familienbildung und Beratung eröffnet "neue" Geschäftsstelle

Im Rahmen des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance" bezog die BAG Familienbildung und Beratung e.V. neue Geschäftsräume.

Presseartikel
Fotoserie
 
Bundesfamilienministerium startet Bewerbungsphase zur Sicherung der Mehrgenerationenhäuser

Die Mehrgenerationenhäuser in Deutschland können sich von heute an um weitere staatliche Unterstützung bewerben. Da die Förderung für die ersten Häuser Ende des Jahres ausläuft, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein Folgeprogramm in Höhe von 50 Millionen Euro bis 2014 aufgelegt. In jedem Mehrgenerationenhaus kann nun auch der neue Bundesfreiwilligendienst geleistet werden.

Weitere Informationen
 
Innovative Familienbildung , Bestandsaufnahme und Perspektiven......

.Zum "Offenen Forum Familie" in Nürnberg und auf der Fachtagung zur Weiterentwicklung der Elternschulen in Hamburg präsentierte Frau Leutert-Glasche für die BAG Familienbildung und Beratung e.V. zwei Fachreferate.
Themen: "Praxis innovativer Familienbildung und Entwicklungslinien zur Weiterentwicklung" und "Familienbildung Luxusgut oder Kernbereich präventiver Jugenhilfe" - Die Rolle der Familienbildung in Deutschland

Familienbildung Luxusgut oder Kernbereich
Praxis innovativer Familienbildung
 
Kristina Schröder: Wer Eltern unterstützt, hilft Kindern

Das Bundesfamilienministerium fördert 4.000 Elternbegleiter durch Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance" / Über 400 Veranstaltungen am Aktionstag 2011 der Lokalen Bündnisse für Familie (16.05.2011)
Am Internationalen Tag der Familie am 15. Mai 2011 startet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend offiziell das bundesweite Programm "Elternchance ist Kinderchance". Damit werden 4.000 Fachkräfte aus der Familienbildung zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern weit... mehr

mehr

Das Bundesfamilienministerium fördert 4.000 Elternbegleiter durch Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance" / Über 400 Veranstaltungen am Aktionstag 2011 der Lokalen Bündnisse für Familie (16.05.2011)
Am Internationalen Tag der Familie am 15. Mai 2011 startet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend offiziell das bundesweite Programm "Elternchance ist Kinderchance". Damit werden 4.000 Fachkräfte aus der Familienbildung zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern weiterqualifiziert. Sie sollen Müttern und Vätern mit kompetentem Rat bei allen Bildungsbelangen zur Seite stehen. Das Bundesfamilienministerium setzt damit einen weiteren Schwerpunkt in der Förderung der Bildungschancen von Kindern.

"Eltern wollen das Beste für ihre Kinder", sagt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder. "Sie wissen: Bildung ist der Schlüssel für Erfolg. Viele Eltern wünschen sich aber mehr Austausch und fachlichen Rat bei Fragen rund um Bildung und Erziehung. Mit den Elternbegleitern stellen wir ihnen kompetente Berater zur Seite, die den Eltern helfen und sie über passende Angebote in ihrer Nähe informieren. Mein Ziel ist, allen Kindern gute Startbedingungen zu bieten. Dafür brauchen sie Bildungschancen von Anfang an", so Kristina Schröder.

Die entscheidenden Voraussetzungen für den späteren Bildungserfolg von Kindern werden in der Familie geschaffen, deshalb muss frühe Förderung auch Eltern einbeziehen. Dafür benötigen Eltern selbst Bildungswissen, aber auch Informationen über vorhandene Hilfsangebote - von der sozialpädagogischen Familienhilfe über die Familienberatung bis hin zur Schuldnerberatung. Allerdings werden gerade Eltern aus bildungsfernen Familien auf herkömmlichen Wegen durch Institutionen wie Kitas und Schulen oft nur schwer erreicht. Eine Aufgabe der Elternbegleiter wird es daher sein, auf diese Eltern aktiv zuzugehen und sie für die Bedürfnisse ihrer Kinder zu sensibilisieren. Überall dort, wo Eltern mit ihren Kindern Angebote der frühen Förderung wahrnehmen, können sie aktiv werden: in Familienzentren, Kitas, Mehrgenerationenhäusern oder bei Eltern-Kind-Kursen.

Mit dem Start des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance" können sich Fachkräfte, die bereits haupt- oder nebenamtlich in der Familienbildung tätig sind, ab sofort bei den bundesweiten Familienbildungsträgern um die Weiterqualifizierung bewerben. Das Bundesfamilienministerium setzt den einheitlichen Rahmen für fachgerechte Curricula.

In der "Qualifizierungsinitiative für Deutschland" haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, Bildung in den Fokus der Politik zu rücken. Die Bundesregierung hat vor diesem Hintergrund festgelegt, ihre Ausgaben für Bildung und Forschung in dieser Legislaturperiode um insgesamt 12 Milliarden Euro zu erhöhen, die Hälfte davon ist allein für Investitionen in Bildung und frühe Förderung vorgesehen. Gut 400 Millionen Euro wendet das Bundesfamilienministerium für die frühkindliche Bildung auf. Dies reicht von der gezielten Sprachförderung in Kindertagesstätten bis zur aktivierenden Elternarbeit im Umfeld der Kitas.
Weitere Informationen zum Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance" finden Sie unter www.bmfsfj.de und www.elternchance.de.

weniger

Informationen
Termine Elternbegleiterqualifizierungen
 
Erster Schwangerschaftrechner für Väter im Netz

väterzeit.de bietet den einzigen Schwangerschaftsrechner für Väter im Web an. Hier erfahren werdende Väter nicht nur den voraussichtlichen Entbindungstermin oder Termine der Schwangerschaftsvorsorgen. Der Rechner informiert auch ausführlich über viele Themen, die besonders werdende Väter betreffen.

Link
 
Einladung 10. Offenes Forum Familie in Nürnberg

Vom 16.02. -17.02.2011 findet in Nürnberg das 10. Offene Forum Familie zum Thema: Eltern- und Familienbildung - Bestandsaufnahme und Perspektive statt. Herr Rollik ,1. Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. wird zum Thema: Familienbildung - Luxusgut oder Kernbereich präventiver Jugendhilfe? referieren.
Weitere Informationen:

Programm
 
Eltern wollen Chancen für ihre Kinder - Anhaltspunkte aus der aktuellen Forschung

Monitor Familienforschung Nr. 23 erschienen
Weitere Informationen erhalten Sie unter dem nachstehenden Link:

Link
 
Stellungnahme zur beabsichtigten Schließung der "Hamburger Elternschulen"

Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V.
zur beabsichtigten Streichung der Fördermittel für die Hamburger Elternschulen.

Stellungnahme PDF
 
"Das Wohlbefinden von Eltern"

Monitor Familienforschung Ausgabe 22: Das Wohlbefinden von Eltern - Auszüge aus dem Ravensburger Elternsurvey erschienen

Ergebnisse
 
Bundesweiter Fachtag des Bayerischen Staatsministerium zum Thema Familienbildung

Am 28.10.2010 findet in Nürnberg der Fachtag "Moderne Eltern- und Familienbildung" statt.
Weitere Information erhalten Sie unter:

Information
 
Neue Website zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus väterlicher Sicht im Netz

Am 9.Juli ging die erste Website bundesweit (www.vaeter-in-balance.de) ans Netz, die sowohl Personaler, Führungskräften und Betriebsräten, wie auch Multiplikatoren aus dem sozialen Bereich eine sehr umfassende Expertise zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Vätersicht bietet.

vaeter-in-balance.de
 
Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. erhält Einladung zur Unesco-Weltkonferenz frühkindliche Förderung und Erziehung

Herr Rollik (BAG Familienbildung und Beratung e.V.) erhält Einladung zur UNESCO World Conference on EarlyChildhood Care and Education am 8. September 2010 in Bonn. Die Weltkonferenz findet unter dem Titel “Building the Wealth of Nations” vom 27. bis 29. September 2010 in Moskau statt.
Es ist die erste UNESCO-Weltkonferenz zur frühkindlichen Förderung und Erziehung.1.000 Experten, darunter Vertreter der UNESCO-Mitgliedstaaten, Wissenschaftler sowie Vertreter internationaler Organisationen... mehr

mehr

Herr Rollik (BAG Familienbildung und Beratung e.V.) erhält Einladung zur UNESCO World Conference on EarlyChildhood Care and Education am 8. September 2010 in Bonn. Die Weltkonferenz findet unter dem Titel “Building the Wealth of Nations” vom 27. bis 29. September 2010 in Moskau statt.
Es ist die erste UNESCO-Weltkonferenz zur frühkindlichen Förderung und Erziehung.1.000 Experten, darunter Vertreter der UNESCO-Mitgliedstaaten, Wissenschaftler sowie Vertreter internationaler Organisationen und Nichtregierungsorganisationen werden an der Konferenz teilnehmen.

weniger

Information
 
Bundesweites Praxisprojekt "Wertebildung in Familien" zieht Bilanz

Reinhard Kaut (BAG) gratulierte Herrn Rollik (DRK) und Herrn Paschold (BMFSFJ) zur erfolgreichen Bilanz des Werteprojektes nach eineinhalbjähriger Laufzeit. Unter Beteiligung von 9 Einrichtungen der BAG Familienbildung und Beratung e.V. wurden am 27.05.2010 in Berlin in eindrucksvoller Weise die Projekte und Ergebnisse zum Projekt "Wertebildung in Familien" präsentiert
"Die Motivationskraft der in den Projektstandorten vorgelebten Beispiele ist enorm", so Staatssekretär Josef Hecken anlässlich... mehr

mehr

Reinhard Kaut (BAG) gratulierte Herrn Rollik (DRK) und Herrn Paschold (BMFSFJ) zur erfolgreichen Bilanz des Werteprojektes nach eineinhalbjähriger Laufzeit. Unter Beteiligung von 9 Einrichtungen der BAG Familienbildung und Beratung e.V. wurden am 27.05.2010 in Berlin in eindrucksvoller Weise die Projekte und Ergebnisse zum Projekt "Wertebildung in Familien" präsentiert
"Die Motivationskraft der in den Projektstandorten vorgelebten Beispiele ist enorm", so Staatssekretär Josef Hecken anlässlich der Veranstaltung.Gleichzeitig kündigte er die Fortführung des Praxisprojektes bis Ende 2011 an.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:

weniger

BMFSFJ
Wertebildung in Familien
 
Praxishandbuch Elternkompass erschienen

Es richtet sich an Professionelle aus einheimischen und migrantischen Weiterbildungsverbänden sowie an Vertreter/-innen vorschulischer, schulischer Bildung und Unternehmen (inkl. ethnischer Ökonomie).
Das Handbuch erläutert das Konzept und die Durchführung von 2 Weiterbildungsformaten und den Kooperationsansatz:

1. Elternkompass für zugewanderte und einheimische Mütter, Väter (!) und Familienangehörige aus sozial benachteiligten Milieus.

2.Qualifizierung für zugewanderte und einheimisch... mehr

mehr

Es richtet sich an Professionelle aus einheimischen und migrantischen Weiterbildungsverbänden sowie an Vertreter/-innen vorschulischer, schulischer Bildung und Unternehmen (inkl. ethnischer Ökonomie).
Das Handbuch erläutert das Konzept und die Durchführung von 2 Weiterbildungsformaten und den Kooperationsansatz:

1. Elternkompass für zugewanderte und einheimische Mütter, Väter (!) und Familienangehörige aus sozial benachteiligten Milieus.

2.Qualifizierung für zugewanderte und einheimische Elternpaten/-innen.

3.Lokale Bündnisbildung zur partizipativen Gewinnung der Zielgruppe und der Entwicklung inklusiver Angebotsformate und Angebotsformen.

Die Ergebnisse liegen als CD vor und können unter der unten genannten Adresse
gegen eine Gebühr von Euro 1,45 bestellt werden

Bestellungen richten Sie an:
Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
Christina Schlich
Projektleitung "Elternkompass"
Obere Wilhelmstraße 32
D - 53225 Bonn
Fon: 0228 6209475 - 62
Fax: - 69
E-Mail: schlich@dvv-vhs.de
http://dvv.vhs-bildungsnetz.de/servlet/is/42013/

weniger

Ergebnisse als PDF
 
Erfolgreicher Auftakt zum Projekt "Stressfrei ins Familienglück"

Die ersten 40 Einrichtungen der BAG Familienbildung und Beratung e.V. nahmen an der Kooperationsveranstaltung zwischen der Techniker Krankenkasse und der BAG Familienbildung und Beratung in Eisenach erfolgreich teil. Im Focus standen das neue Onlineportal zur Zertifizierung der Lehrkräfte als auch die konzeptionelle Umsetzung des Kurses.
Ab sofort werden die Mitgledseinrichtungen ein entsprechendes Angebot vorhalten und die praktische Umsetzung realisieren. Informationen für Mitglieder erhalten... mehr

mehr

Die ersten 40 Einrichtungen der BAG Familienbildung und Beratung e.V. nahmen an der Kooperationsveranstaltung zwischen der Techniker Krankenkasse und der BAG Familienbildung und Beratung in Eisenach erfolgreich teil. Im Focus standen das neue Onlineportal zur Zertifizierung der Lehrkräfte als auch die konzeptionelle Umsetzung des Kurses.
Ab sofort werden die Mitgledseinrichtungen ein entsprechendes Angebot vorhalten und die praktische Umsetzung realisieren. Informationen für Mitglieder erhalten Sie über den internen Mitgliederbereich.
Foto: Heribert Rollik (BAG) Astrid Enders (TK) Reinhard Kaut (BAG)

weniger

Weitere Informationen für Mitgliedseinrichtungen
 
78. Fürsorgetag/11.ConSozial in Nürnberg - Fachbeitrag der BAG erschienen

Neben dem Projekt "Elternberater in der familienorientierten Bildung" präsentierte die BAG Familienbildung und Beratung e.V. zwei neue E-learning gestützte Projekte auf dem 78. Fürsorgetag/11.ConSozial in Nürnberg. "Stressfrei ins Familienglück" ein Kooperationsprojekt mit der Techniker Krankenkasse und das Elterntraining "Impact" in Zusammenarbeit mit der Universität Nürnberg-Erlangen.
Alle Projekte fanden großes Interesse im gut
besuchten Forum in den Messehallen der Stadt Nürnberg am 11.11.... mehr

mehr

Neben dem Projekt "Elternberater in der familienorientierten Bildung" präsentierte die BAG Familienbildung und Beratung e.V. zwei neue E-learning gestützte Projekte auf dem 78. Fürsorgetag/11.ConSozial in Nürnberg. "Stressfrei ins Familienglück" ein Kooperationsprojekt mit der Techniker Krankenkasse und das Elterntraining "Impact" in Zusammenarbeit mit der Universität Nürnberg-Erlangen.
Alle Projekte fanden großes Interesse im gut
besuchten Forum in den Messehallen der Stadt Nürnberg am 11.11.2009

weniger

Fachbeitrag der BAG Familienbildung und Beratung e.V.
Kongressdokumentation 2009
 
Stressfrei ins Familienglück - Passwortvergabe und Antragsstellung

Mitgliedseinrichtungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V.
finden ob sofort auf den internen Mitgliederseiten die Formblätter zur Anleitung des TK Kursleiteronlineportals und zur finanziellen Antragsstellung.

Mitgliederlogin
 
Deutscher Frauenrat beschließt Positionspapier

Positionspapier des Deutschen Frauenrates zur geschlechtersensiblen Bildung erschienen.

Positionspapier
 
Internationale Fachtagung zur Förderung der Elternkompetenz

Unter Mitwirkung der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. fand die internationale Fachtagung "Förderung der Elternkompetenz in Europa – Instrumente und Effekte" am 11. und 12. Februar 2010 in Berlin statt.
Ua. wurden die internationalen Kontakte der BAG Familienbildung und Beratung e.V. bei der Besetzung der europaweiten Referenten und Moderatorenauswahl genutzt. Das Impulsreferat zum Workshop "Bedarfsgerechte Elternbildungsangebote durch örtliche, regionale und institut... mehr

mehr

Unter Mitwirkung der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. fand die internationale Fachtagung "Förderung der Elternkompetenz in Europa – Instrumente und Effekte" am 11. und 12. Februar 2010 in Berlin statt.
Ua. wurden die internationalen Kontakte der BAG Familienbildung und Beratung e.V. bei der Besetzung der europaweiten Referenten und Moderatorenauswahl genutzt. Das Impulsreferat zum Workshop "Bedarfsgerechte Elternbildungsangebote durch örtliche, regionale und institutionelle Vernetzung" wurde von Heribert Rollik für die BAG übernommen.

Weitere Information und Tagungsergebnisse unter:

weniger

Tagungsergebnisse
 
Überragende Statistik 2006 - 2010

Das Interesse an der Homepage der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. wächst stetig. Dies freut uns ; so konnten wir eine Steigerung (ohne Wiederkehrer) von 2006 - 40.000 Besucher-; in 2009 -153.000 Besucher registrieren.

 
Invest in Future Award 2010

Invest in Future Award 2010 ausgeschrieben.
Bewerbungen sind bis zum 9. April 2010 zu richten an:
www.invest-in-future.de. Die Unterlagen finden Sie unter dem
angebebenen Link.

invest-in-future.de
 
Mobil - Kommunikation der Generationen in ländlichen Gebieten

Im Mehrgenerationenhaus des ASB OV Neustadt i. Sa. e.V. begann zum 01.06.2009 das Projekt „Das Zusammenleben im ländlichen Raum aktiv und lebendig mitgestalten“ in der Förderrichtlinie Demografie, gefördert aus Haushaltsmitteln der Sächsischen Staatskanzlei. Das Projekt läuft bis 31.12.2010.

Projektbeschreibung
 
Karl Kübel Preis 2010 für familienorientiertes Engagement ausgeschrieben

"Macht uns stark !"- Bildungs- und Präventionsnetzwerke für Eltern mit jungen Kindern" - Kübel Stiftung schreibt Preis aus.
Bewerbungen sind bis zum 31.01.2010 einzureichen.

Ausschreibung
 
Deutscher Verein veröffentlicht Empfehlungen zur Familienbildung....

Unter Mitwirkung der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. wurden die Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Familienbildung im ländlichen strukturschwachen Raum erstellt..

Anschreiben
Empfehlungen
 
Bundesweites Praxisprojekt zur "Wertebildung" zieht Zwischenbilanz

Unter dem Motto "Wertebildung in Familien" fand am am 25 November 2009 die Zwischenbilanzveranstaltung des DRK in Berlin ein.

Wertebildung in Familien
 
Eltern- und Familienbildung im neuen Koalitionsvertrag

Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und FDP enthält Statements zur Eltern- und Familienbildung

Koalitionsvertrag
 
Fachtagung „Lokale Handlungsfelder nachhaltiger Familienpolitik“

Das BMFSFJ lädt zu einer Fachtagung
„Lokale Handlungsfelder nachhaltiger Familienpolitik“
am 2. Dezember 2009 im Umweltforum, Berlin ein.
Ziel der Tagung ist es, die Bedeutung lokaler Familienpolitik zu fördern, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen in den Kommunen, den Ländern und auf Bundesebene auszutauschen, Praxisbeispiele zu diskutieren sowie Handlungsfelder für eine nachhaltige Familienpolitik auf lokaler Ebene zu akzentuieren. Neben Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen werden vier Foren fü... mehr

mehr

Das BMFSFJ lädt zu einer Fachtagung
„Lokale Handlungsfelder nachhaltiger Familienpolitik“
am 2. Dezember 2009 im Umweltforum, Berlin ein.
Ziel der Tagung ist es, die Bedeutung lokaler Familienpolitik zu fördern, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen in den Kommunen, den Ländern und auf Bundesebene auszutauschen, Praxisbeispiele zu diskutieren sowie Handlungsfelder für eine nachhaltige Familienpolitik auf lokaler Ebene zu akzentuieren. Neben Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen werden vier Foren für den vertiefenden Austausch angeboten.

weniger

Anmeldung und Information
 
55 Jahre Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V.

Unter Beteiligung von Vertretern des Landes Thüringen und der Stadt Weimar beging die BAG Familienbildung und Beratung e.V. ihr 55-jähriges Jubiläum im Kreis ihrer Mitgliedseinrichtungen am 17.09.2009, im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung in Weimar, einen Festakt im Hotel Kaiserin Augusta.
Eine Dokumentation über 55... mehr

mehr

Unter Beteiligung von Vertretern des Landes Thüringen und der Stadt Weimar beging die BAG Familienbildung und Beratung e.V. ihr 55-jähriges Jubiläum im Kreis ihrer Mitgliedseinrichtungen am 17.09.2009, im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung in Weimar, einen Festakt im Hotel Kaiserin Augusta.
Eine Dokumentation über 55 Jahre Eltern- und Familienbildungsarbeit ist in Planung und wird Ende 2009 zur Verfügung stehen.










Foto: Reinhard Kaut
Bundesgeschäftsführer


weniger

 
2 Tagungen zur Familienbildung und Familienberatung mit muslimischen Familien

Am 17. November 2009 findet in Köln der Fachtag "Familienbildung für
muslimische Familien" statt, der sich mit Fragen der Vernetzung,
Kooperation und der Ressourcengewinnung für Angebote der Familienbildung
beschäftigen wird. Angesprochen sind sowohl Träger der Familienbildung als
auch Vereine und Verbände, die muslimische Familien vertreten.

Weiterführende Informationen und die Anmeldeformulare für die
Veranstaltungen finden Sie im Anhang.

Vorbehaltlich der Zusage des BMFSFJ können... mehr

mehr

Am 17. November 2009 findet in Köln der Fachtag "Familienbildung für
muslimische Familien" statt, der sich mit Fragen der Vernetzung,
Kooperation und der Ressourcengewinnung für Angebote der Familienbildung
beschäftigen wird. Angesprochen sind sowohl Träger der Familienbildung als
auch Vereine und Verbände, die muslimische Familien vertreten.

Weiterführende Informationen und die Anmeldeformulare für die
Veranstaltungen finden Sie im Anhang.

Vorbehaltlich der Zusage des BMFSFJ können evtl. anteilige Fahrtkosten nach
dem Besuch der Tagung erstattet werden. Dazu benötigen wir Ihre Original
Fahrkarte 2. Klasse DB, Taxikosten können nicht übernommen werden. Bei
Nutzung des PKWs benötigen wir eine detaillierte Kilometerabrechnung.
Abschließende Informationen hierzu erhalten Sie bei der Tagung.

weniger

Familienbildung
Familienberatung
 
Aufruf zur Einrichung von Projektanträgen zum Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung (EJ 2010)

auf Initiative des Europäischen Parlamentes und des Europäischen Rates wird das Jahr 2010 zum Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung (EJ 2010) ausgerufen. Wesentliche Informationen hierzu finden Sie unter www.ej2010.de sowie www.mit-neuem-mut.de.

Der Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen wird nun am 14. August 2009 starten und für sechs Wochen bestehen.
Die entsprechenden Unterlagen – Förderrichtlinie, Antragsformular sowie eine Hilfe zur Antragstellung –... mehr

mehr

auf Initiative des Europäischen Parlamentes und des Europäischen Rates wird das Jahr 2010 zum Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung (EJ 2010) ausgerufen. Wesentliche Informationen hierzu finden Sie unter www.ej2010.de sowie www.mit-neuem-mut.de.

Der Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen wird nun am 14. August 2009 starten und für sechs Wochen bestehen.
Die entsprechenden Unterlagen – Förderrichtlinie, Antragsformular sowie eine Hilfe zur Antragstellung – werden auf der Website eingestellt.

Auf der Startseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist das Logo des EJ 2010 mittlerweile auch eingestellt.
Die Förderrichtlinie wird am 14. August 2009 auch im Bundesanzeiger erscheinen.

weniger

link
link
 
6. Brandenburgische Familienbildungsmesse

Die Landesarbeitsgemeinschaft Familienbildung in Brandenburg
veranstaltet auch in diesem Jahr die 6. Brandenburgische
Familienbildungsmesse zum Thema "Familienbildung als Aufgabe der
Jugendhilfe".

Information
 
Kompass Erziehung

"Kompass Erziehung" für Eltern im Netz.

"Erziehung heute
Die wichtigste Aufgabe junger Eltern ist die Erziehung ihrer Kinder. Das bedeutet, sowohl auf die Entwicklung als auch auf die Charakterbildung bewusst Einfluss zu nehmen. Die hohen Erwartungen werfen bei Müttern und Vätern viele Fragen auf. Der "Kompass Erziehung" soll dazu beitragen, sich zu orientieren und gibt Hilfestellungen, die Eltern und die ganze Familie stärken sollen."

Kompass Erziehung
 
Portal der Bundesstiftung Mutter und Kind online

Die Bundesstiftung "Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens"
hat eineneigenen Internetauftritt erhalten.
Das Portal informiert unter anderem über die Hilfen der
Bundesstiftung für Schwangere in Notlagen.

Bundesstiftung Mutter und Kind
 
13. Kinder- und Jugendbericht erschienen

Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die
Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland – 13. Kinder- und Jugendbericht – und Stellungnahme der Bundesregierung erschienen.
Die Ergebnisse von Pettinger/Rollik in "Familienbildung als Angebot der Jugendhilfe" wurden nachhaltig im Kapitel 16. zur Eltern- und Familienbildung berücksichtigt.

13. Kinder- und Jugendbericht
Familienbildung als Angebot der Jugendhilfe
 
13. Kinder-und Jugendbericht erschienen

Verbindliche Verzahnung der Angebote ausbauen

In dem Kinder- und Jugendbericht mit dem Titel "Mehr Chancen für gesundes Aufwachsen - Gesundheitsbezogene Prävention und Gesundheitsförderung in der Kinder- und Jugendhilfe" wird für eine bessere Koordination vorhandener Angebote zur Unterstützung von Familien plädiert. Es mangele nicht an guten Konzepten zur Prävention und Gesundheitsförderung, allerdings seien die Angebote nicht ausreichend koordiniert. Deswegen blieben sie hinter ihren Möglich... mehr

mehr

Verbindliche Verzahnung der Angebote ausbauen

In dem Kinder- und Jugendbericht mit dem Titel "Mehr Chancen für gesundes Aufwachsen - Gesundheitsbezogene Prävention und Gesundheitsförderung in der Kinder- und Jugendhilfe" wird für eine bessere Koordination vorhandener Angebote zur Unterstützung von Familien plädiert. Es mangele nicht an guten Konzepten zur Prävention und Gesundheitsförderung, allerdings seien die Angebote nicht ausreichend koordiniert. Deswegen blieben sie hinter ihren Möglichkeiten zurück

weniger

13. Kinder- und Jugendbericht
 
Mitgliedseinrichtungen der BAG Familienbildung und Beratung e.V. In das Kanzleramt eingeladen

Zum Thema: " Gemeinsam geht´s - Profis helfen Kindern und Eltern"
wurden zahlreiche Einrichtungen
der Bundesarbeitsgemeinscht Familienbildung und Beratung e.V. in das Kanzleramt eingeladen.
Frau Fink vom Mehrgenerationenhaus "Oase"
aus Bad Oldesloe diskutierte mit Bundeskanzlerin
Angela Merkel und weiteren Expertinnen auf dem Podium.



OASE Information
Artikel
 
Familienkonferenz Mecklenburg-Vorpommern

Am 11. Juni 2009 findet eine "Familienkonferenz Mecklenburg-Vorpommern"
zum Thema "Werte erlebbar machen - alter Hut neu aufgelegt?" statt.
Sie finden das Programm und das Anmeldeformular über den
nachstehenden link.

Programm
Anmeldung
 
"Nationales Zentrum Frühe Hilfen"

Mit dem Bundesprogramm "Frühe Hilfen für Eltern und Kinder und soziale Frühwarnsysteme" soll der Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern wirksam vorgebeugt werden. Ziel ist es, Risiken für Kinder möglichst frühzeitig zu erkennen und die Erziehungskompetenz ihrer Eltern zu verbessern.

Nationales Zentrum Frühe Hilfen
 
Praxis der Familienbildung in Deutschland

Anlässlich des Fachtages "Mit unseren Kindern Hand in Hand" hielt
Frau Kerstin Leutert-Glasche für die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. einen Vortrag zur
"Praxis der Familienbildung in Deutschland"

Vortrag
 
Konzepte gesucht: Übergänge begleiten

Übergänge begleiten uns lebenslang. Immer wieder stehen Menschen vor der Herausforderung, diese meist schwierigen und mit Unsicherheit verbundenen Passagen zu meistern.
Traditionell ist dies ein Bereich, in dem die Erwachsenenbildung Angebote macht: durch Begleitung zum (Wieder)Einstieg in den Beruf oder in neue Lebensphasen wie Elternschaft oder Renteneintritt, durch Orientierungsangebote für Schüler, Studierende, Arbeitssuchende, durch(Aus)Bildungs- und Qualifizierungsangebote.
Übergänge z... mehr

mehr

Übergänge begleiten uns lebenslang. Immer wieder stehen Menschen vor der Herausforderung, diese meist schwierigen und mit Unsicherheit verbundenen Passagen zu meistern.
Traditionell ist dies ein Bereich, in dem die Erwachsenenbildung Angebote macht: durch Begleitung zum (Wieder)Einstieg in den Beruf oder in neue Lebensphasen wie Elternschaft oder Renteneintritt, durch Orientierungsangebote für Schüler, Studierende, Arbeitssuchende, durch(Aus)Bildungs- und Qualifizierungsangebote.
Übergänge zu meistern und Hürden zu überwinden ist eines der großen Zukunftsthemen für die Erwachsenenbildung. Daher schreibt das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) den „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung 2009“ zum Thema „Übergänge unterstützen - Lernen im Lebensverlauf fördern“ aus, um innovative Ansätze zur Gestaltung von Übergängen z. B. in diesen Bereichen kennenzulernen und vorzustellen:

1. Übergang Schule - Berufliche Bildung

2. Berufliche (Wieder)Einstiege und Umstiege

3. Umstiege, die im Zusammenhang mit dem Lebensalter stehen

4. Einstiege in das Ehrenamt.

Bildungseinrichtungen, Betriebe und Initiativen können bis zum 31.3.09 ein 2seitiges Exposé einreichen. Statuten und Teilnahmebedingungen sind zu finden unter:

weniger

Antragsstellung
 
Werte erlebbar machen!

Werte erlebbar machen!
Einen eintägigen Workshop für Familienbildner/innen führt das Bundesforum Familie am 07.05.2009 und 26.05.2009 in Berlin durch.

Ausschreibung und Anmeldung
 
Internetportal zur Kindertagesbetreuung online

Internetportal zur Kindertagesbetreuung online

Ab sofort ist das neue Internet-Portal rund um das Thema Kindertagesbetreuung unter der Adresse www.vorteil-kinderbetreuung.de abrufbar. Informationen, Adressen und lokale Angebote zum Thema Kinderbetreuung können recherchiert werden.

bmfsfj
kinderbetreuung
 
Berliner Erklärung

Am 25. November 2008 stellte die Steuerungsgruppe des Bundesforums Familie ihre "Berliner Erklärung zur wertorientierenden Erziehung" der Öffentlichkeit vor. Mit der Berliner Erklärung drücken die Erstunterzeichnenden ihre Vorstellungen von einer wertorientierenden Erziehung und den nötigen Rahmenbedingungen dafür aus. Die Berliner Erklärung ist der erste Beitrag einer weiterführenden Diskussion in Verbänden, Politik und Öffentlichkeit.

Infos
 
LAG der Bayerischen Familienbildungsstätten mit neuem Internetauftritt

Seit Anfang des Jahres 2008 haben sich die Bayerischen
Familienbildungsstätten zu einer bayernweiten überkonfessionellen
Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) zusammengeschlossen.
Wir möchten Sie auf diesem Weg über diesen Verbund informieren und Sie
besondes auf den noch "ganz frischen" Internetauftritt der
Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Bayerischer Famillienbildungsstätten e.
V. hinweisen

LAG Bayerischen Familienbildungsstätten
 
Alleinerziehende in Deutschland: Potenziale, Lebenssituationen und Unterstützungsbedarfe

Monitor Familienforschung Nr. 15 / "Alleinerziehende in Deutschland"
erschienen.
Die Familienform Alleinerziehend ist eine seit Jahren wachsende Gruppe. An Alleinerziehende stellen sich besondere Aufgaben und Herausforderungen. Wer jedoch sind Alleinerziehende, in welcher Situation leben sie und welche Unterstützungsbedarfe haben sie?

"Der Monitor Familienforschung enthält neue Daten und Fakten über Alleinerziehende in Deutschland. Es wird dargestellt, welche Potenziale Alleinerziehende be... mehr

mehr

Monitor Familienforschung Nr. 15 / "Alleinerziehende in Deutschland"
erschienen.
Die Familienform Alleinerziehend ist eine seit Jahren wachsende Gruppe. An Alleinerziehende stellen sich besondere Aufgaben und Herausforderungen. Wer jedoch sind Alleinerziehende, in welcher Situation leben sie und welche Unterstützungsbedarfe haben sie?

"Der Monitor Familienforschung enthält neue Daten und Fakten über Alleinerziehende in Deutschland. Es wird dargestellt, welche Potenziale Alleinerziehende besitzen, welche Leistungen sie tagtäglich vollbringen und wie Familienleben auch unter erschwerten Bedingungen funktionieren kann. Betrachtet werden die Lebenssituation und Aufgaben von Alleinerziehenden sowie gute Praxisbeispiele, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Alleinerziehende verbessern."


weniger

Information
PDF
 
Projekt

Ergebniskurzfassung zum Projekt
"Lebensweltorientiertes Bildungskonzept für Väter in Elternzeit"erschienen.

Ergebniskurzfassung
 
Werte erlebbar machen im Miteinander der Generationen - Praxisbeispiele aus der Familienbildung

Die Ergebnisse aus dem Cluster Familienbildung im Bundesforum Familie
sind als Dokumentation erschienen und können kostenfrei über:

www.bundesforum-familie.de
www.drk.de
www.familienbildung.de

bestellt werden.

 
Eltern-Kind-Zentren im Land Brandenburg - von der Vision zur Bewegung

Am Donnerstag, den 11.12.2008 findet in der Staatskanzlei Brandenburg in Potsdam die Fachtagung „Eltern-Kind-Zentren im Land Brandenburg - von der Vision zur Bewegung“ statt.

Informationen
Einladung
 
world family summit + 4

Unter dem Motto: Lives in the Balance - A Global Mobilization to the Achievement of the MDGs 4 and 5: Ensuring the Rights to survival, to protection and to development findet vom 30.11.2008 - 04.12.2008
die Veranstaltung der World Family Organization in Kairo statt.

World Family Organization
Anmeldung und Auskunft
 
1. Deutscher Eltern- und Familienbildungstag

Die Dachverbände der Eltern- und Familienbildung in Deutschland präsentieren "Best-Practice-Modelle für Familien "
-Tagungsdokumentation als CD erschienen-

Programm (Eisenach 2007)
Pressemitteilung zum Eltern- und Familienbildungstag (Eisenach 2007)
CD über shop erhältlich - Mitgliederdownload über login-
 
„Mein Beruf Tagesmutter / Tagesvater“ (Verlag Klett/Kallmeyer)

Inge Michels vermittelt dafür wertvolles Hintergrundwissen zu Alltag und Aufgaben von Tageseltern, zur frühkindlichen Bildung und Erziehung und gibt zahlreiche Tipps zur Alltagsgestaltung sowie Wissenswertes zum Thema „Rechte, Steuern, Behörden“. Das ist auch für Eltern hilfreich und absolut lesenswert!

Inge Michels ist Journalistin und Diplom-Pädagogin. Sie verfügt über 10 Jahre Erfahrung als Referentin für familien- und bildungspolitische Themen bei Verbänden und Abgeordneten und ist Mutter... mehr

mehr

Inge Michels vermittelt dafür wertvolles Hintergrundwissen zu Alltag und Aufgaben von Tageseltern, zur frühkindlichen Bildung und Erziehung und gibt zahlreiche Tipps zur Alltagsgestaltung sowie Wissenswertes zum Thema „Rechte, Steuern, Behörden“. Das ist auch für Eltern hilfreich und absolut lesenswert!

Inge Michels ist Journalistin und Diplom-Pädagogin. Sie verfügt über 10 Jahre Erfahrung als Referentin für familien- und bildungspolitische Themen bei Verbänden und Abgeordneten und ist Mutter von zwei Kindern.
Eine Leseprobe finden Sie unter: www.familientext.de

weniger

Leseprobe
Bezug
 
Wie erreicht Familienbildung und -beratung muslimische Familien?

Publikation" Wie erreicht Familienbildung und -beratung muslimische Familien?" erschienen.

Muslimische Familien stehen in Erziehungsfragen oftmals vor der Herausforderung, eine Balance zwischen der Weitergabe ihrer Traditionen und der Integration in die deutsche Gesellschaft zu finden. Die vorliegende Handreichung soll Einrichtungen der Familienbildung und -beratung helfen ihre Angebote weiterzuentwickeln und in ihr Gesamtangebot zu integrieren. Neben theoretischen Ansatzpunkten dienen dabei ... mehr

mehr

Publikation" Wie erreicht Familienbildung und -beratung muslimische Familien?" erschienen.

Muslimische Familien stehen in Erziehungsfragen oftmals vor der Herausforderung, eine Balance zwischen der Weitergabe ihrer Traditionen und der Integration in die deutsche Gesellschaft zu finden. Die vorliegende Handreichung soll Einrichtungen der Familienbildung und -beratung helfen ihre Angebote weiterzuentwickeln und in ihr Gesamtangebot zu integrieren. Neben theoretischen Ansatzpunkten dienen dabei auch zahlreiche verschiedene Praxisbeispiele als Vorschläge für eine stärkere Einbeziehung von Familien mit muslimischem Hintergrund in die Arbeit der Familienbildung und -beratung.

weniger

download
Bestellung
 
Evaluationsbericht zum Elterngeld erschienen

Bericht über die Auswirkungen des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes
sowie über die gegebenenfalls notwendige Weiterentwicklung vom BMFSFJ veröffentlicht.

link
 
Über den deutschen Haushalten kreist der Pleitegeier

Unter Mitwirkung der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. findet vom 01.12.-02.12.2008 in Berlin eine Tagung zur Überschuldungsproblematik statt.

Ausschreibung und Anmeldung
 
Neue und bewährte Wege der Eltern- und Familienbildung in Rostock

Am 8. Oktober fand unter Mitwirkung der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V. in Rostock die 1. Tagung "Neue und bewährte Wege der Eltern- und Familienbildung" statt..

flyer2
flyer1
 
Projekt

Das Projekt " Werte erlebbar machen - Werteerziehung in Familien"startet in die Bewerbungsphase. Mitgliedseinrichtungen finden weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen im internen Bereich.
Alle Dokumente stehen als PDF Dateien zum download bereit.

Login
 
Best Practice - Evaluation von Elternkompetenzkursen in Duisburg erschienen

Mit der "Duisburger Elternschule" ist es dem Arbeitskreis der Duisburger Familienbildungsstätten in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Duisburg gelungen, ein effektives Programm zur Stärkung der Elternkompetenz zu entwickeln. Das träger- und institutionsübergreifende Konzept berücksichtigt u.a. einen sozialräumlichen Ansatz mit Gehstrukturen vor Ort.

Der Evaluationsbericht und der Praxisbericht liegt als PDF vor... mehr

mehr

Mit der "Duisburger Elternschule" ist es dem Arbeitskreis der Duisburger Familienbildungsstätten in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Duisburg gelungen, ein effektives Programm zur Stärkung der Elternkompetenz zu entwickeln. Das träger- und institutionsübergreifende Konzept berücksichtigt u.a. einen sozialräumlichen Ansatz mit Gehstrukturen vor Ort.

Der Evaluationsbericht und der Praxisbericht liegt als PDF vor.

Kontakt: Volker Klaus
Sprecher Arbeitskreis der Duisburger Familienbildungsstätten und
Projektleiter Duisburger Elternschule
Email: klaus@drk-duisburg.de
URL: http://www.drk-duisburg.de


weniger

Praxisbericht
Evaluation
 
Allensbach Familienmonitor 2008 erschienen

Ergebnisse des Allensbach Familienmonitors 2008 erschienen

Allensbach Familienmonitor
 
Infotag Wiedereinstieg - Informationen für Veranstalterinnen und Veranstalter

Mit den " Infobörsen für Frauen" fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein Angebot vor Ort, das hervorragend geeignet ist, Frauen und Familien bei der Berufsrückkehr zu informieren und zu ermutigen.
Für Veranstalterinnen und Veranstalter werden themenspezifische Informationsmaterialien, professionelle gestaltete Ausstellungselemente, Flyer und Plakate zur Ankündigung der Veranstaltungen, Giveaways und vieles mehr bereitgestellt. Die Kosten für diese Maßnahmen t... mehr

mehr

Mit den " Infobörsen für Frauen" fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein Angebot vor Ort, das hervorragend geeignet ist, Frauen und Familien bei der Berufsrückkehr zu informieren und zu ermutigen.
Für Veranstalterinnen und Veranstalter werden themenspezifische Informationsmaterialien, professionelle gestaltete Ausstellungselemente, Flyer und Plakate zur Ankündigung der Veranstaltungen, Giveaways und vieles mehr bereitgestellt. Die Kosten für diese Maßnahmen trägt das BMFSFJ.

weniger

Informationen
 
Ergebnisbericht des Kurzprojekts zum Beitrag der Familienbildung bei der Gestaltung des Übergang vom Elternhaus in die Kindertagesstätte

Ergebnisse einer wissenschaftliche Recherche und Befragung
für die Entwicklung eines Kurskonzepts der Familienbildung
Laufzeit: 15.05.2007 bis 31.01.2008

DJI Ergebnisbericht PDF
 
- Armutsprävention und Armutsbekämpfung - Vortrag von Heribert Rollik

Fachgespräch
„Wege aus der Schuldenfalle“
- Armutsprävention und Armutsbekämpfung -
Mittwoch, den 23.01.2008
Friedrich-Ebert-Stiftung / Berlin

Armutsprävention und Armutsbekämpfung PDF
 
Familienbildung in Deutschland - 13. Kinder- und Jugendhilfetag in Essen

Die Dachverbände der Eltern- und Familienbildung in
Deutschland präsentierten in einem gemeinsamen
Informationsstand ihre aktuellen Publikationen,
Informationsmaterialien und Weiterbildungsangebote. Die VertreterInnen der 3 Bundesarbeitsgemein-
schaften (BAG Familienbildung und Beratung e.V., Katholische BAG für Einrichtungen der Familien-
bildung, BAG evangelischer Familien-Bildungsstätten ... mehr

mehr

Die Dachverbände der Eltern- und Familienbildung in
Deutschland präsentierten in einem gemeinsamen
Informationsstand ihre aktuellen Publikationen,
Informationsmaterialien und Weiterbildungsangebote. Die VertreterInnen der 3 Bundesarbeitsgemein-
schaften (BAG Familienbildung und Beratung e.V., Katholische BAG für Einrichtungen der Familien-
bildung, BAG evangelischer Familien-Bildungsstätten und Familien-Bildungswerke e.V., standen als Gesprächspartner zur Verfügung.
Die drei Bundesarbeitsgemeinschaften bieten flächendeckend mit 600 Einrichtungen und über 4 Millionen TeilnehmerInnen in Deutschland ein breites Spektrum familienunterstützender Angebote. Sie vertreten auf Bundes- Landes und kommunaler Ebene sowie in Politik, Wissenschaft und Hochschulen Eltern- und Familienbildung.

weniger

Fotoimpressionen
 
Vereinte Nationen laden Heribert Rollik nach New York ein

Im Rahmen der Mitgliedschaft der Bundesarbeitgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V in der WFO - World Family Organization- erfolgte eine
Einladung des 1. Vorsitzenden Herrn Heribert Rollik zu den Vereinten Nationen nach New York.

Einladung pdf
 
Arbeitsbericht "Zukunft für Familie"

Kompetenzzentrum für familienbezogene Leistungen im BMFSFJ

Arbeitsbericht
 
Positive Parenting

Vortrag vor dem "Council of Europe Strasbourg" zu den Projekten
"Effekt" und "Elternberater in der Eltern- und Familienbildung"
von Heribert Rollik

Positive Parenting als PDF
Elternberater/in Qualifizierungsmaßnahmen
 
Bestandsaufnahme und Evaluation von Angeboten im Elternbildungsbereich

Mit der Studie "Bestandsaufnahme und Evaluation von Angeboten im Elternbildungsbereich" von Prof. Dr. Lösel, Universität Erlangen Nürnberg, liegt erstmals eine repräsentative Untersuchung zu den Angeboten familienbezogener Bildungsmaßnahmen und ihrer Wirksamkeit vor.

Die Studie - Bestellung der CD- ROM ( www.bmfsfj.de )
Information als PDF zur CD
Bestandsaufnahme und Evaluation (Abschlußbericht)
 
Portal Familienbildung

Mit über 500 bundesweiten Einrichtungen und ca. 3,8 Millionen TeilnehmerInnen vertreten die Dachverbände der Eltern-und Familienbildung die Interessen der Familienbildung in allen gesellschaftlichen, politischen und kirchlichen Gremien und nehmen Stellung zu familienlelevanten Themen.

www.bag-familienbildung.de
 
Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter

beschließt "Kooperation und Vernetzung von Kindertageseinrichtungen im Sozialraum" im besonderen sind hier die Familienbildung und die Familienberatung genannt.

Kooperation und Vernetzung von Kindertageseinrichtungen im Sozialraum (als PDF)
 
Mehrgenerationenhäuser

Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser - Starke Leistungen für jedes Alter

"500 Mehrgenerationenhäuser in ganz Deutschland - damit haben wir unser Ziel erreicht und in ganz Deutschland flächendeckend Orte für ein neues Miteinander der Generationen geschaffen", erklärte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, Ende Januar 2008.

www.mehrgenerationenhaeuser.de
 
Familienzentren im Wandel

Impulsreferat anläßlich der Konferenz des Landesjugendamtes Sachsen in
Zusammenarbeit mit dem Felsenweg-Institut am 03.04.2003 in Chemnitz

Familienzentren im Wandel als PDF
 
Stellenwert der Eltern- und Familienbildung - Jugendministerkonferenz 2003

Jugendministerkonferenz 2003. pdf
 
Die Rolle der Familienbildung in Deutschland - vom Rückblick zum Ausblick

Familienbildung Luxusgut oder Kernbereich präventiver Jugendhilfe

Rollik.pdf
 
Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Familienbildung

Bestandsaufnahme und Empfehlungen des
Deutschen Vereins für öffentliche
und private Fürsorge e.V. zur Weiterentwicklung der
Familienbildung 2007

Deutscher Verein PDF
 
Stärkung familialer Beziehungs- und Erziehungskompetenzen

Kurzfassung
eines Gutachtens des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Stärkung familialer Beziehungs- und Erziehungskompetenzen PDF
 
Die Spiel- und Kontaktgruppe -Spieko- des DRK

Kurzfassung einer Elternstudie

Spieko PDF
 
"Familie und Arbeitswelt - Die NEUE Vereinbarkeit"

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat im vergangenen Jahr zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wirtschaft das Memorandum "Familie und Arbeitswelt - Die NEUE Vereinbarkeit" unterzeichnet.
Das Memorandum betont die Gleichwertigkeit von beruflichen und familiären Aufgaben. In zehn Leitsätzen verpflichten sich Politik und Wirtschaft, die partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, zum Beispiel durch flexible Arbeitszeitmodelle und qualitativ ... mehr

mehr

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat im vergangenen Jahr zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wirtschaft das Memorandum "Familie und Arbeitswelt - Die NEUE Vereinbarkeit" unterzeichnet.
Das Memorandum betont die Gleichwertigkeit von beruflichen und familiären Aufgaben. In zehn Leitsätzen verpflichten sich Politik und Wirtschaft, die partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, zum Beispiel durch flexible Arbeitszeitmodelle und qualitativ hochwertige Betreuungsangebote. Mütter und Väter müssen die Möglichkeit haben Beruf und Familie tatsächlich zu vereinbaren. Dafür sind gute und verlässliche Angebote von Kitas, Ganztagsschulen und eine neue Arbeitskultur nötig, die auch Zeiten für Familien mitberücksichtigt, das heißt innovative Arbeitsmodelle und Rahmenbedingungen auf der Höhe der Zeit für alle: für Männer und Frauen als Eltern, Alleinerziehende, getrennt Lebende oder Pflegende.
Das Memorandum steht zum Download auf den Seiten des BMFSFJ zur Verfügung.

weniger

www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=219384.htmlBMFSFJ
 
 
Letztes update: 25.10.2017 | 10:25 | copyright © 2017 BAG Familienbildung und Beratung e.V. | Impressum | design iT-N.com