Sie rufen die aktuelle Seite über ein mobiles Endgerät und/oder mit einer geringen Auflösung auf. Um eine möglichst optimale Darstellung zu erhalten, klicken Sie bitte auf mobile Ansicht.

Weiter zur mobilen Ansicht (empfohlen)

Weiter zur Desktop Ansicht

Elternbegleiter / Elternbegleiterin

http://www.elternchance.de"Elternchance ist Kinderchance" - Elternbegleiter

"Was sind Elternbegleiter"

Das Angebot der Weiterqualifizierung zu "Elternbegleitern" im Rahmen des Programms "Elternchance ist Kinderchance" richtet sich an haupt- und nebenamtlich Aktive der Familienbildung. die in einer Einrichtung der Familienbildung in der Regel im Umfeld einer Schwerpunkt-Kita "Sprache & Integration" der Offensive Frühe Chancen des Bundesfamilienministeriums tätig sind. Ziel ist es, Eltern frühzeitig für die Bildungsverläufe ihrer Kinder und die Übergänge im Bildungssystem zu interessieren und kompetent zu beraten. Dazu sind sie in ihren eigenen Einrichtungen oder in enger Vernetzung mit anderen Trägern tätig.

"Elternbegleiter" - Kompetent in Bildungsfragen

Die Aufgaben der qualifizierten Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter sind vielfältig. Sie entsprechen ihrem bisherigen Tätigkeitsbereich, den sie um neue Kompetenzen der Bildungsbegleitung von Familien erweitern. In Form einer aktivierenden Elternarbeit bieten sie Beratung und Elternangebote zur Stärkung der Bildungskompetenz an.

Elternbegleiter sollen durch die Qualifizierung zusätzliches Wissen und praktische Handlungskompetenz zu Bildungsverläufen von Kindern erhalten. Für die Bildungsbegleitung gewinnen sie neue Querschnittskompetenzen, wie zum Beispiel neue Ansätze für die Leitung von Gruppen, mehr Beratungskompetenz, Ideen für eine effiziente Netzwerkarbeit sowie interkulturelle und diagnostische Kompetenz.

Mögliche Aktivitäten sind

  • Elternkompetenz stärken: Kenntnisse zum Stellenwert von Bildung, zur individuellen Förderung und zu Bildungsverläufen vermitteln
  • Bildungsoptionen eröffnen: Zusätzliche Angebote zur Bildungsbegleitung und -beratung in der Eltern- und Familienbildung einrichten
  • Schulwahl begleiten: Eltern bei anstehenden Entscheidungen, wie bei Bildungsübergängen Information anbieten
  • Diagnose stellen: Fähigkeiten von Kindern einschätzen und nach Bedarf Familien an andere Dienste vermitteln
  • Zusammenarbeit verbessern: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften zwischen Fachkräften und Eltern, sowie Kooperationen von Familien mit Kinderbetreuung und Schule fördern
  • Innovative Familienbildung etablieren: Neue Formen und Inhalte der Eltern- und Familienbildung zur Bildungsbegleitung von Familien einrichten.
  • Netzwerke einrichten: Zusammenarbeit und sozialraumbezogene Vernetzung mit anderen eltern- und kindbezogenen Einrichtungen, Trägern und Institutionen entwickeln.

Mehr Wissen - gezielt beraten

Ein speziell auf die Elternbegleitung der Bildungsverläufe von Kindern zugeschnittener Lehrplan ist die Grundlage, um Fachkräfte aus der Familienbildung zu schulen. Sie erhalten in den Fortbildungen Wissen und praktische Handlungskompetenzen zu Bildungsfragen. Darüber hinaus werden ihnen neue Wege aufgezeigt, wie sie eine wirksame Vernetzung und die effektive Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachrichtungen in ihrer Einrichtung vor Ort in die Praxis umsetzen können." Quelle: BMFSFJ

Zu den Terminen der Qualifizierungsmaßnahmen zum Elternbegleiter

Das Bundesprogramm Elternchance ist Kinderchance

Wie wird man Elternbegleiter

Wo sind Elternbegleiter aktiv

Elternberater und Elternbegleiter das Gesamtkonzept zur Bildungsberatung

 

 
Letztes update: 28.07.2016 | 14:06 | copyright © 2015 AGEF - BAG | Impressum | design iT-N.com